Freitag, 22. Juni 2018

# 155 - Wandlungskünstler - Insekten unter dem Mikroskop

Großartige Fotos, tolle Texte

 

Wer sich für die Natur interessiert, kommt an diesem Buch nicht vorbei: Wandlungskünstler - Die geheime Erfolgsgeschichte der Insekten mit Fotos von Nicole Ottawa und Oliver Meckes sowie Texten von Veronika Strauß und Claus-Peter Lieckfeld ist prall voll mit Informationen und grandiosen Fotos von Insekten, die mit dem Rasterelektronen-Mikroskop aufgenommen wurden. 

Ganz dicht dran an der Metamorphose 

 

An diesem Buch stechen zuerst die spektakulären Fotos ins Auge. Es geht los mit den Schmetterlingen: Aufnahmen von der Metamorphose des Seerosenzünslers und des Seidenspinners machen den Anfang, ihnen folgen Bilder vom Hauhechel-Bläuling, der auch auf dem Cover abgebildet ist. Danach folgen die Käfer, die Libellen, die Hautflügler, die Fliegen (und sogenannten Fliegen) sowie die Mücken. Erst nach dem Studieren dieser Fotos konnte ich mich den Texten zuwenden: Die Autoren erklären die Anatomie der Insekten, erläutern den Prozess der Metamorphose und schreiben, warum die fotografierten Tiere zunächst mit einer Goldschicht überzogen wurden. Ganz nebenbei lernt man, wie ein Rasterelektronen-Mikroskop funktioniert.
Das Buch schließt mit einem Nachwort, das einen eindringlichen Appell enthält, etwas gegen das Insektensterben zu unternehmen. 
Auf diesen Beispielfotos sind oben die Larve der Adonislibelle mit eingeklappter Fangmaske und darunter das erwachsene Insekt (vergrößert und ohne Vergrößerung) zu sehen:

© Nicole Ottawa und Oliver Meckes

© Nicole Ottawa und Oliver Meckes


© Nicole Ottawa und Oliver Meckes


Lesen?

 

Wer sich für Biologie und Fotografie interessiert, dem kann ich dieses Buch unbedingt empfehlen. Die vier Autoren sind Spezialisten ihres Fachs:
  • Nicole Ottawa ist Biologin und Expertin für Mikrofotografie.
  • Oliver Meckes ist Fotograf mit dem Schwerpunkt auf wissenschaftlicher Fotografie. Er gewann zusammen mit Nicole Ottawa mehrere Preise, darunter den World-Press-Photo Award. 1995 gründeten die beiden das Unternehmen eye of science.
  • Veronika Straaß ist Biologin und Autorin zahlreicher Sachbücher.
  • Claus-Peter Lieckfeld ist Journalist und Autor und hat u. a. für GEO und DIE ZEIT geschrieben.

Wandlungskünstler - Die geheime Erfolgsgeschichte der Insekten ist im Dölling und Galitz Verlag erschienen und kostet 24,90 Euro. 

Ich bedanke mich bei der Agentur Literaturtest, die mir das Buch zur Verfügung gestellt hat, und beim Dölling und Galitz Verlag für die Genehmigung, die gezeigten Fotos veröffentlichen zu dürfen..

Freitag, 8. Juni 2018

# 153 - Eine Mordserie hält die Berliner Polizei in Atem

Sera Muth ermittelt

 

Die junge Türkin Adile Gökcan wird mit einem Messer angegriffen und fast getötet. Drei Wochen zuvor hatte sie ihren Mann Aiman verlassen und war zu ihrer Freundin gezogen. Der Verdacht fällt auf Aiman, weil er unmittelbar nach der Tat die Flucht ergriffen hat. Adile kann zunächst nicht befragt werden, weil sie im Koma liegt.
Etwa zeitgleich äußert sich der Berliner Innensenator mehrmals öffentlich abfällig über kriminelle Ausländer, will sie sofort abschieben und bezeichnet die bisherige Politik als multikulturelle Verblendung. Doch Osman Alpzoman, der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Berlin, hält dagegen und spricht von rassistischen Ressentiments in der Gesellschaft, die durch solche Äußerungen geschürt würden. So beginnt der Thriller Kalte Haut von Martin Krist, der auf diesem Blog bereits mit weiteren Titeln vertreten ist (siehe unten).

Ein Mensch verschwindet

 

Die Journalistin Tania Herzberg hat sich von ihrem Mann Ralf, einem alkoholkranken Psychopathen, getrennt, der sie seitdem mit ständigen Anrufen und Auflauern terrorisiert. Als sie in der Redaktion des Berliner Kurier angerufen wird, vermutet sie zuerst Ralf am anderen Ende der Leitung. Aber der Anrufer gibt sich als Informant aus, der ihr wichtige Daten zu ihrem aktuellen Thema, an dem sie schon länger recherchiert, übergeben will. Im selben Moment findet Tanias Kollege Harald Sackowitz auf ihrem Rechner eine E-Mail mit einem Link zu einem Video. Der kurze Film ist an Grausamkeit kaum zu überbieten: Er zeigt Frank Lahnstein, den Sohn des Innensenators, fast nackt auf einem Tisch liegend - gefesselt, geknebelt, blutüberströmt und mit blankem Entsetzen in den Augen. Während die polizeiliche Ermittlungsarbeit anläuft, macht sich Tania Herzberg in Begleitung eines Azubis, der mit einer Kamera ausgestattet ist, auf den Weg zum mit ihrem Anrufer vereinbarten Treffpunkt, einer allein liegenden Lagerhalle in Berlin-Friedrichshain. Doch was sie und ihr junger Kollege finden, ist das nackte Grauen: In der Halle liegt die übel zugerichtete Leiche von Frank Lahnstein. Die Presse und die Polizei gehen von einem politisch motivierten Mord aus und ziehen den Polizeipsychologen Robert Babicz hinzu. Er ist nach vier Jahren beim FBI gerade aus den USA nach Berlin zurückgekehrt und hat dort eine große Bekanntheit erlangt: Durch Babicz' Arbeit konnte der als "Knochenmann" bezeichnete Serienmörder gefasst werden, der seinen Namen von der Presse deshalb erhielt, weil er seine Opfer bei lebendigem Leib häutete. An Frank Lahnstein ist dasselbe Tatmuster zu erkennen, aber der "Knochenmann" aus den USA kann nicht der Täter sein, weil er im Gefängnis sitzt. Es soll nicht bei diesem einen Toten bleiben. Je mehr Zeit vergeht, desto stärker gerät Ralf Herzberg unter Verdacht. Doch Robert Babicz hat ständig das Gefühl, etwas zu übersehen. Hat sein Bruder Max, der als Musiker in Berlin arbeitet, etwas mit den Fällen zu tun?

Lesen?

 

Kalte Haut ist der Start der Thriller-Reihe um die türkischstämmige Kriminalhauptkommissarin Sera Muth. Martin Krist schafft es, mit ihr, ihrem Kollegen Paul Kalkbrenner und dem Fallanalytiker Robert Babicz eine spannende Handlung aufzubauen und gleichzeitig zu verdeutlichen, in welchem kulturellen Spagat sich die Ermittlerin fast ununterbrochen befindet. Sie will ihr Leben leben, aber ihre Eltern würden sie gern mit einem Landsmann verheiraten. Zu allem Überfluss gibt es eine Verbindung zwischen Seras Onkel Mergim und Osman Alpzoman: Der Vorsitzende des türkischen Vereins ist der Großonkel der fast getöteten Adile und Mergims ist sein Stellvertreter. Die Polizistin fühlt den Zwiespalt, in dem sie sich befindet, immer deutlicher, da ihr ihr Onkel nicht nur ihren Lebenswandel vorwirft, sondern Adiles flüchtigen Ehemann zu decken scheint.
Kalte Haut steht den Büchern von Martin Krist an Spannung in nichts nach, ein aufmerksameres Korrektorat wäre jedoch schön gewesen.

Kalte Haut ist bereits erstmals 2012 im Goldmann Verlag erschienen. Die mir vorliegende Ausgabe wurde im Februar 2018 über epubli herausgegeben und kostet als Taschenbuch 10,99 Euro sowie als epub- oder Kindle-Edition 3,99 Euro.

Das Buch wurde mir von Indie Publishing zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanke.

Mehr von Martin Krist

 

Ihr findet hier Besprechungen zu diesen Büchern:

Drecksspiel 

Böses Kind 

Brandstifter

Donnerstag, 7. Juni 2018

# 154 - An der Nordsee ist's für die Immobilienbranche gefährlich

Wer fällt über eine Schwangere her?

 

Die Pilsumerin Franziska Hinrichs ist 40 Jahre alt, seit vier Jahren glücklich mit ihrem Mann Bodo verheiratet und schwanger. Die Freude darüber ist bei den beiden groß, weil sie nach jahrelangem Warten nicht mehr mit Nachwuchs gerechnet hatten. Franziska und Bodo arbeiten in der Immobilienbranche: Sie für einen großen Ferienhausvermieter, er als Projektentwickler bei einem international tätigen Immobilieninvestor. Das Paar sieht sich allerdings nur an den Wochenenden, weil Franziska eine Autostunde entfernt in Wittmund arbeitet. Mit einer Ausnahme: Eine Woche pro Monat ist Franziska geschäftlich in Nordfriesland. Das tut dem Eheglück aber keinen Abbruch. Doch dann geschieht das Unfassbare: Jemand passt die werdende Mutter in der abendlichen Dunkelheit an einer uneinsehbaren Stelle direkt an ihrem Haus ab, erschlägt sie mit einer Weinflasche und hinterlässt ein Pappschild mit der Aufschrift "2008". Wer hasst Franziska so, dass er sie umbringt? Und vor allem: warum? Die Kriminalbeamten Tammo Anders und Fenna Stern nehmen in Mordsrevanche von Ulrike Busch die Ermittlungen auf.

Eine weiße Weste mit einem Grauschleier?

 

Das miteinander verheiratete Ermittlerteam der Polizeidienststelle Greetsiel kennt das Ehepaar Hinrichs gut: Franziska war das Patenkind von Tammos Onkel Frido. Ihnen ist klar, dass sie ihre persönliche Betroffenheit zurückstellen müssen, um objektiv nach Franziskas Mörder zu fahnden. Die beste Freundin der Toten gibt den Polizisten einen wertvollen Hinweis: 2008 hatte Franziska einen Verehrer aus Nordfriesland, der sie gestalkt hat. Der Mann namens Umo Hanke hatte Bodos Frau sogar vor ihrem Haus in Pilsum aufgelauert. Frido hat einen weiteren Tipp: Ebenfalls 2008 hatte Franziska eine Kollegin verdrängt, als ihr die Stelle einer Abteilungsleiterin angeboten wurde. Die Konkurrentin hatte damals unmittelbar danach das Unternehmen verlassen. Tammo und Fenna verfolgen diese Spuren und finden nach und nach Dinge heraus, die Franziska, von der sie immer so eine hohe Meinung hatten, in einem anderen Licht erscheinen lässt. 
Doch die beiden können nicht ungestört arbeiten: Ihre Dienststelle wird kurzfristig aufgelöst und auf sie wartet die Versetzung an zwei weit auseinander liegende Polizeibehörden. Da sie von ihrem Vorgesetzten aus dem LKA bis zum Dienstantritt beurlaubt werden, beschließen sie kurzerhand, zusammen mit Frido und dessen Frau Magda in Nordfriesland Urlaub zu machen. Kaum angekommen, lesen sie in der Zeitung von einem Mord an einem Husumer Immobilieninvestor. Auch er wurde erschlagen, und neben seiner Leiche wurde ein Pappschild mit der Aufschrift "2013" gefunden. Können diese beiden Morde miteinander in Zusammenhang stehen? 
Es soll nicht bei diesen beiden Taten bleiben, und auch im Privatleben von Fenna und Tammo sowie Frido und Magda wird es einschneidende Veränderungen geben.

Wie war's?

 

Mordsrevanche ist wie die anderen Bücher von Ulrike Busch, die hier bereits vorgestellt wurden, ein sehr flüssig geschriebener Krimi, der seine Leser bestens unterhält. Langeweile kommt hier nicht auf.
Das Buch ist der Beginn einer neuen Serie und knüpft an die vorangegange fünfteilige Serie "Kripo Greetsiel ermittelt" an. Um der Handlung von Mordsrevanche folgen zu können, ist es aber nicht nötig, die vorigen Bücher um Fenna Stern und Tammo Anders zu kennen. Es schadet aber auch nicht. 

Mordsrevanche ist als Taschenbuch für 11,99 Euro oder epub- oder Kindle-Ausgabe für 3,99 Euro erhältlich. 

Von Ulrike Busch wurden hier bereits diese Bücher besprochen:

Der Pfauenfedernmord   



Mord auf der Hallig



Montag, 4. Juni 2018

# 152 - Buch und Recht - worauf Selfpublisher achten müssen

In meinem Buch kann ich schreiben, was ich will!

 

Dass es so einfach nicht ist, stellt der Anwalt René Jorde in seinem Buch Recht für Selbstverleger und Autoren klar. Wenn man weder vertraglich über den Tisch gezogen werden noch Adressat von Anzeigen werden will, sollte man einen Blick hinein werfen.

Urheberrecht, Markenrecht, Titelschutz und noch mehr

 

Viele Selfpublishing-Autoren haben sich mit diesen Themen noch nie beschäftigt. Sie haben ihr Buch geschrieben, es in den meisten Fällen über einen Distributor veröffentlicht und freuen sich, wenn sie positive Rückmeldungen bekommen und sich ihr Werk gut verkauft. Doch noch während der Schreibphase sollten sie darüber nachdenken, ob ihr Text rechtlich unangreifbar ist: In welchen Fällen darf eine Marke nicht genannt werden? Wann wird eine Formulierung zu einer Persönlichkeitsverletzung? Darf für ein Buch der Liedtext einer Band oder ein kopierter Stadtplan verwendet werden? 
Zu dem, was einen Autor für andere angreifbar macht, kommt hinzu, worauf er achten muss, um nicht selbst benachteiligt zu werden. Jorde gibt gedankliche Hilfestellungen bei der Frage, ob sich für das eigene Buch ein klassischer Buchverlag oder eher das Selfpublishing eignet, weist auf Fallstricke in Verlagsverträgen hin und gibt Tipps für eine rechtlich einwandfreie Autorenhomepage.
Das Buch wird durch Zusammenfassungen, Checklisten und hilfreiche Links abgerundet.

Lesen?

 

Recht für Selbstverleger und Autoren gibt wertvolle Hinweise, die helfen, das eigene Buch und alles, was damit zusammenhängt, kritisch unter die rechtliche Lupe zu nehmen und für mögliche Stolpersteine sensibel zu werden. Es ersetzt aber im Zweifel keine individuelle Rechtsberatung, sondern kann sich nur mit den Fragestellungen beschäftigen, die sich den meisten Selfpublishern stellen. 
Recht für Selbstverleger und Autoren ist bei tredition erschienen und kostet als gebundene Ausgabe 17,50 Euro sowie als Taschenbuch 9,90 Euro.
Das Buch wurde mir von Indie Publishing
zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanke.

Freitag, 1. Juni 2018

# 151 - Kindesentführung, Morde - Berlin

Vielschichtige Handlung mit zahlreichen Personen

 

Drecksspiel des Autors Martin Krist (Pseudonym des Schriftstellers Marcel Feige) ist der erste Thriller aus der Reihe um den Ex-Polizisten und Privatermittler David Gross. Ab der ersten Seite wird klar: Dieses Buch ist nichts für empfindliche Gemüter.

Ist Berlin der Hort des Schreckens? 

 

Schon der Einstieg in die Handlung ist der pure Horror: Caro wird in einem Verlies gefangengehalten und ihre Peiniger ermorden vor ihren Augen Ilanka, die vorher offensichtlich gefoltert worden ist. Die Mörder wollen eine Information, die Caro ihnen jedoch nicht geben kann. Wer Caro ist, klärt sich im Verlauf des weiteren Geschehens.

Unbekannte entführen Shirin, die Tochter eines schwerreichen Berliner Ehepaares. Dessen Anwalt Richard Graubner bittet David Gross, der von ihm immer wieder Aufträge erhält, alles zu tun, um die Jugendliche zu finden. Aber Shirin ist nicht die Einzige, die verschwindet: Philip und Hannah fahren mit ihrer kleinen Tochter Millie, die noch ein Säugling ist, und ihrem Hund Bootsmann spontan in einen Kurzurlaub. Hannah wundert sich zwar über diese Abwechslung, weil sie weiß, dass ihr Mann mit seinem Graphikstudio "Pixelschubser" kurz vor der Pleite steht und das Geld sehr knapp ist, aber Philip spricht von einem großen Auftrag, mit dem nun alles wieder gut werde. In einem abgelegenen Ferienhäuschen lässt Philip seine Frau allein, um mit dem Hund raus zu gehen. Doch der, der nach einer Weile die Haustür aufschließt und Hannah von hinten mit der Hand sanft über den Nacken streicht, ist nicht ihr Mann. Für Hannah und Millie beginnt eine Zeit des Martyriums. Hannah ist klar, dass der Fremde ihren Tod will. Aber nicht sofort, sondern erst, nachdem er seinen Sadismus an ihr ausgelebt hat.

In einem Bordell wird die Prostituierte Leyla ermordet aufgefunden. Für den Rechtsmediziner ist klar, dass die Frau vor ihrem Tod Drogen erhalten hat, die nur einen Zweck hatten: Sie sollte die Grausamkeiten, die der Killer an ihr verübte, möglichst lange bewusst miterleben. Der Polizist Toni Risse und sein Kollege Frank Theis übernehmen die Ermittlungen. Was Theis und auch sonst niemand nicht weiß und niemals wissen darf: Leyla war Tonis Freundin und der Polizist war die letzte Person, die die Prostituierte lebend gesehen hat - kurz, bevor ihr Mörder sie tötete. Auch sein Lebenswandel sollte lieber sein Geheimnis bleiben. Toni ist klar, dass alle Indizien gegen ihn sprechen würden, wenn auch nur der Hauch eines Verdachts auf ihn fiele.

Viele Personen und Handlungsstränge

 

In Drecksspiel taucht eine ganze Reihe von Personen auf, die in unterschiedlichsten Beziehungen zueinander stehen. Es gelingt jedoch gut, den Überblick zu behalten und den einzelnen Verläufen zu folgen. Obwohl es um viele Vorgänge geht, die zunächst nichts miteinander zu tun zu haben scheinen, steuert die Handlung auf ein gemeinsames Finale zu. Rätselhaft bleibt allerdings, was es mit der Vergangenheit von David Gross auf sich hat, über die nicht einmal seine Frau bescheid weiß. Es wird nur deutlich, dass David seinen Namen geändert ein neues Leben angefangen hat und keinen Wert darauf legt, gefunden zu werden.

Lesen?

 

Ja! Drecksspiel ist sehr spannend, hat jedoch eine ganze Reihe brutaler Szenen. Der Thriller kann schon deshalb nur schwer aus der Hand gelegt werden, weil es der Autor meisterhaft versteht, nicht nur am Ende des Buches, sondern am Ende jedes Abschnitts Cliffhanger zu produzieren.    

Drecksspiel ist in der mir vorliegenden Ausgabe 2018 bei epubli herausgegeben worden und kostet als Taschenbuch 10,99 Euro sowie als epub- oder Kindle-Asugabe 3,99 Euro. Das Buch wurde mir von Indie Publishing zur Verfügung gestellt.

Der zweite Teil der Reihe um den Privatdetektiv David Gross ist der Thriller Brandstifter. Außerdem wurde in der Bücherkiste das Buch Böses Kind vorgstellt, in dem Kriminalhauptkommissar Henry Frei die Ermittlungen leitet. Beide stehen Drecksspiel in nichts nach.

Freitag, 25. Mai 2018

# 150 - Ein bisschen Optimismus bitte!

Steckt nicht den Kopf in den Sand!

 

Das könnte die Botschaft sein, die der französische Psychologe und ehemalige Dozent an der Universität Paris Ouest-Nanterre La Défense mit seinem Buch Der Welt geht es besser, als Sie glauben  vermitteln will. Lecomte zieht für seine Betrachtungen Statistiken und belastbare Studien heran.


Es ist ja alles so furchtbar! Ach, doch nicht?

 

Wir alle werden von schlechten Nachrichten überflutet: In Zeitungen, im Radio und Fernsehen und auch im Internet jagt eine Krise die nächste, zahllose Menschen sterben und unsere Umwelt ist offenbar so stark verseucht, dass wir nur noch abgekochtes Wasser trinken und flach atmen sollten. Die Welt ist zu einem Schmelztiegel von Gefahren geworden, und bei vielen Menschen macht sich das Gefühl breit: So schlimm wie jetzt war es noch nie! Aber Lecomte weist nach: Es gibt keinen Grund, vor Panik zu hyperventilieren. Im Gegenteil: In den letzten Jahren und Jahrzehnten ging es mit der Erde und ihren Bewohnern bergauf. In vier Kapiteln greift Lecomte die Bereiche allgemeine Lebensqualität, Gesundheit, Umwelt und Gewalt auf und teilt diese in ihre verschiedenen Ausprägungen auf. So gliedert sich beispielsweise das Kapitel über die Gewalt in Kriege, Terrorismus, Kriminalität und Todesstrafe. Gerade der Terrorismus ist es, der vielen Menschen Angst macht, obwohl die Wahrscheinlichkeit, in Europa einem Terrorakt zum Opfer zu fallen, denkbar gering ist. Lecomte zieht hier die französischen Statistiken aus dem Jahr 2015 heran, die ungünstiger sind als diejenigen für Deutschland, weil in Frankreich mehr Menschen bei einem Attentat gestorben sind: 147 (in Deutschland niemand). 2015 kamen in Frankreich 3.616 Menschen durch Autounfälle und damit 25 Mal so viele wie durch Terrorismus ums Leben, an den Folgen des Rauchens verstarben dort 73.000 Menschen. Die Angst vor diesen beiden Risiken ist jedoch deutlich geringer als die vor dem Terrorismus. 
Der Anschlag auf die Redaktion der Zeitschrift Charlie Hebdo am 7. Januar 2015 in Paris ließ die Angst der Franzosen vor einem Terroranschlag nach oben schnellen - menschlich verständlich, aber nicht rational. Lecomte zitiert den renommierten Kommunikationstheoretiker Marshall McLuhan, der der Meinung ist, dass es ohne die Medien keinen Terrorismus gäbe. Der Terrorismus lebt von der öffentlichen Aufmerksamkeit und der Angst der Menschen. Wenn ein Terroranschlag kein breites Publikum finden würde, wäre er für die Attentäter völlig sinnlos. Aber die mediale Aufmerksamkeit steigt, je mehr Opfer ein Anschlag gefordert hat. Das ist für Terroristen ein Anreiz, Anschläge mit immer mehr Toten und Verletzten zu planen und so das Medienecho am Leben zu erhalten. Lecomte nimmt ein Zitat von Osama bin Laden aus einem 2004 veröffentlichten Video, das sich an die USA und deren damaligen Präsidenten George W. Bush richtete: "(Es ist) leicht für uns, diese Regierung zu provozieren und zu ködern. Wir müssen nur zwei Mudschaheddins an einen Ort ganz im Osten schicken, wo sie ein Stück Stoff mit der Aufschrift Al-Quaida hochhalten, und schon drehen Generäle durch und ergreifen Maßnahmen, die menschliche, wirtschaftliche und politische Schäden für Amerika verursachen."

Lesen?

 

Wer bislang glaubte, dass wir einem Armageddon nahe sind, sollte dieses Buch zur Hand nehmen. Jacques Lecomte vertritt eine optimistisch-realistische Weltsicht, die er mit harten Fakten untermauert. Er sitzt jedoch nicht auf einer rosa Wolke, sondern beendet jeden Abschnitt mit deutlichen Hinweisen darauf, wo es noch Handlungsbedarf gibt.
Der Welt geht es besser, als Sie glauben ist 2018 im Gütersloher Verlagshaus erschienen und kostet als Klappenbroschur 18 Euro sowie als epub- oder Kindle-Edition 13,99 Euro. Es wurde mir vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanke.

Nachtrag:

 

In diesem Text geht es ebenfalls um die Angst, die wir vor einigen Dingen haben, und die Frage, wie begründet diese ist. Auch hier zählen nur Fakten. 

Freitag, 18. Mai 2018

# 149 - Strafverteidiger schreibt über menschliche Abgründe

Was haben ein Bäcker, ein Richter und ein Mathematiker miteinander zu tun?

 

Ferdinand von Schirach ist Strafverteidiger, aber er ist weniger wegen seines Berufs, als vielmehr wegen seiner zahlreichen Bücher bekannt geworden. In Carl Thorberg versammeln sich drei kurze Erzählungen, die davon berichten, wann und unter welchen Umständen ein Mensch zum Mörder werden oder komplett die Seite wechseln kann. Diese Rezension wird kurz, denn das Buch ist es mit seinen 63 Seiten auch.

Enttäuschungen und ein Seitenwechsel 

 

Die drei Protagonisten in von Schirachs Kurzgeschichten sind auf den ersten Blick unauffällige Mitmenschen, die ihr Leben ohne größere Höhen und Tiefen leben. Doch der Berliner Bäcker hat eine dunkle Vergangenheit, die ihn wieder einholen wird. Eine dunkle Vergangenheit hat der unter scheinbar wohlhabenden Umständen aufgewachsene Carl Thorberg zwar nicht, aber ein Erlebnis aus seiner Kindheit hat sich tief in seine Seele eingegraben und wartet nur darauf, daraus wieder hervorzubrechen. Das geschieht auch, und zwar ausgerechnet zu Weihnachten. Und dann ist da noch der Amtsrichter Seybold, der jahrzehntelang pflichtbewusst und unspektakulär seine Arbeit macht, bevor er in den zunächst ebenfalls unspektakulären Ruhestand geht. Doch dann beobachtet er zufällig, wie sich zwei Jugendliche mit einem Draht an einem in einer Garage abgestellten Auto zu schaffen machen. Er sperrt sie kurzerhand ein und ruft die Polizei. Dieses Ereignis soll sein ganzes Leben umkrempeln.

Lesen?

 

Ja. Ferdinand von Schirach erzählt die drei Geschichten in einer schnörkellosen und klaren Sprache und hält jeweils überraschende Finale bereit. Ein kleines Buch über menschliche Untiefen.
Carl Tohrberg kostet als Klappenbroschur 8 Euro und als epub- oder Kindle-Edition 6,99 Euro. Das Buch wurde mir vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanke.